Die Donau rund um Deggendorf!

3.842105
Durchschnitt: 3.8 (19 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine
100cm 15 Pfd a1.jpg

anzeige

88cm.JPG
Roman 117; 10,3kg.JPG
CIMG1812.JPG
Donau Juli 07 (6).JPG

Rubrik: Angelbericht
Bundesland: Bayern
Fischarten: Aal, Barsch, Hecht, Rapfen, Waller, Zander, Aland, Barbe, Brassen, Döbel, Frauennerfling, Giebel, Graskarpfen, Hasel, Karausche, Karpfen, Nase, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Zährte, Zope, Güster, Weißfisch
Angelmethoden: Spinnfischen, Grundangeln, Feedern, Oberflächenfischen, Jerken, Jiggen

Geo. Länge: 12.958374
Geo. Breite: 48.823141

Die Donau rund um Deggendorf!

Das letzte unverbaute Stück Donau zwischen Vilshofen und Straubing gilt als der artenreichste Fluß Deutschlands. In den Bereich der Donaustrecke Deggendorf fällt auch die Mündung der Isar mit ihrer unter Naturschutz stehenden Auenlandschaft.
70 Arten, davon etliche endemische, sind hier zu finden. Das macht das Angeln in der Donau nicht nur ungemein abwechslungsreich, sondern auch spannend! Nie kann man sicher sein, was als nächstes am Haken hängt.
Beim Feedern kann´s durchaus passieren, das man innerhalb eines Nachmittags 15 verschiedene Arten fängt. Neben den "üblichen Verdächtigen" wie Brachsen, Rotaugen, Nasen und Barben, gehen auch manchmal Zopen, Zopel, Frauennerflinge, Schrätzer, Donaukaulbarsche, Zingel und Streber an den Köder. Da ist dann ein gutes Auge und Artenkenntnis gefragt. Denn viele der hier heimischen Arten stehen auf der roten Liste und sind damit natürlich ganzjährig geschont.

Aber nicht nur Friedfische kommen in guten Stückzahlen und -gewichten vor. Vielen Anglern an der Donau haben es die Raubfische angetan! Und das zu Recht!
Der Zanderbestand nimmt in den letzten Jahren, dank intensiver Besatzmaßnahmen, immer weiter zu. Und sie erreichen teils sehr gute Größen und Gewichte. Nicht ganz unschuldig daran sind sicherlich die vielgeschmähten Schwarzmeer-Grundeln, die in Bestandsdichten von bis zu 100 Fischen pro Quadratmeter (!!!) vorkommen! Dem Zander kanns nur Recht sein! Eine bessere Nahrungsquelle kann er sich nicht wünschen!
Der Hechtbestand ist nicht übermässig groß, dafür sind die Durchschnittsgrößen beachtlich. Die Chance, einen Fisch der 100cm+-Klasse zu erwischen, ist jederzeit da.
Immer mehr in den Fokus rücken die Waller! Ging vor 20 Jahren ein 50-Pfünder noch tagelang durch die Presse, wird darüber heute nur noch müde gelächelt. Um jetzt zumindest etwas Aufsehen zu erregen, muß der Fisch schon zwei Meter und über 50kg haben. Jährlich werden einige dieser Leviathane gefangen! Leider kommt es allzuoft vor, das sich ein Waller am Zander- oder Hechtköder vergreift und am (relativ) leichten Gerät nicht zu halten ist.

Für Karpfenangler hält die Donau hier so einiges bereit, das sich lohnt, erkundet zu werden. Der Bestand ist nicht so hoch, wie man es von vielen anderen Flüssen kennt. Dafür entschädigen die Karpfen, wenn sie denn erst mal gebissen haben, mit einer phänomenalen Kampfkraft! Da Stau´s, großflächige Altwässer oder sonstige größere Stillwasserzonen fast fehlen, handelt es sich hier um reine Strömungsfische. Mit großer Fluke, niedrigem Rücken und fast Torpedoförmig kommt der typische Donaukarpfen daher. Das schlägt sich auch im Gewicht nieder! So erreichen die hiesigen Karpfen äusserst selten die 40-Pfund-Marke. Bei 35 bis 38 ist meistens Schluß! Aber wenn das keine schönen Fische sind, weiß ich auch nicht mehr... ;-)

Weitere Informationen finden Sie unter www.Angeln-in-Deggendorf.de und www.Angelspezi-Deggendorf.de

Für die Donaustrecke Deggendorf kostet eine Tageskarte 12.-€, eine Wochenkarte 27.-€ und eine Monatskarte 43.-€.
Erhältlich bei Angelspezi Deggendorf; Hauptstraße 5; 94469 Deggendorf-Fischerdorf. (s.o.)
Nachtangeln ist erlaubt. Es darf mit zwei Ruten geangelt werden. Entweder mit zwei Friedfischruten oder einer Friedfisch- und einer Raubfischrute. Pro Rute ist eine Anbissstelle erlaubt.
Schonzeit Hecht & Zander 1.01. - 30.04.; Schonmaß Hecht & Zander 55cm.
Grenzen der Karte:
Linksseitig von der Einmündung des alten Sulzbaches (Kleinschwarzach) bei Stromkilometer 2292,6 bis Stromkilometer 2278,1 in der Nähe des Luberweihers bei Niederalteich.
Rechtsseitig vom sog. Landgraben (Pumphaus Fembach) bei Stromkilometer 2291,8 bis zu Stromkilometer 2278,1.
In der Isar von der Mündung bis Kilometertafel 2.
Für die Angelfischerei gesperrt sind folgende Gewässer:
- Laichschongebiet "Mettener Wörth" zwischen der alten Mettener Fähre und Mettener Insel
- alle Altwässer

Kommentare

Wirklich schöne Fische .

Worauf fangt ihr die: Spinnfischen oder mit Naturködermontagen?

Mfg Josheey21

@Josheey
Sowohl als auch... ;-)
Wobei die Masse der Fische auf´s Spinnfischen fällt. Naturköder fangen dafür im Schnitt bessere Größen.
Nur bei den Karpfen mussten wir die Versuche mit Kunstködern wegen Erfolglosigkeit einstellen... *lol*