Mole Großenbrode

3.81818
Durchschnitt: 3.8 (11 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine

anzeige

Rubrik: Strände und Molen
Region: Nord-Deutschland
Bundesland: Schleswig-Holstein
Fischarten: Aal, Dorsch, Flunder, Hornhecht, Meerforelle
Angelmethoden: Molenangeln

Geo. Länge: 11.077520
Geo. Breite: 54.346144

Die Mole, die den Großenbroder Binnensee zur Ostsee begrenzt ist, ein sehr beliebter Angelplatz. Vor allem für ungeübte Werfer und Anfänger ist hier die Chance, Dorsch oder Plattfisch an die Brandungsrute zu bekommen sehr gut. Es reicht in der Regel, in der Abenddämmerung dort zu sein und seine Montagen von der Moleninnenseite in die bis sechs Meter tiefe Fahrrinne zu schlenzen. Der Untergrund der Fahrrinne ist relativ sauber. Auch wenn man nicht besonders weit werfen muss und fast vor den Füßen angelt, sollte man schwereres Gerät immer dabei haben, denn an manchen Tagen herrscht hier in der Rinne ein richtig starker Strom! Schlimm wird's eigentlich erst, wenn dann auch noch Seegras im Wasser treibt. Dann sollte man einpacken und sich andere Stellen suchen.

Bei bedecktem Himmel lohnt auch schon ein Versuch am Tage. Dann kommen selbst die Dorsche manchmal gerne in die Rinne und sind schon zu fangen, bevor die Haupt-Anglerschar abends erst auftaucht.

Auch Meeroforellen ziehen hier an der Mole vorbei. Aber man sollte vorzugsweise an den Tagen oder Tageszeiten angeln, an denen Ansitzangler nicht da sind - sonst wird's eben doch zu eng. Auf jeden Fall immer aufpassen und Rücksicht nehmen auf die ein- und auslaufenden Boote vom Großenbroder Yachthafen. An eben jenem Hafen befindet sich auch der Parkplatz.