Fehmarn – Marienleuchte

3.5
Durchschnitt: 3.5 (2 Bewertungen)
Eigene Bewertung: Keine

anzeige

Rubrik: Strände und Molen
Region: Nord-Deutschland
Bundesland: Schleswig-Holstein
Fischarten: Meerforelle, Dorsch, Flunder, Hornhecht, Meeräsche
Angelmethoden:

Geo. Länge: 11.241994
Geo. Breite: 54.493785

Einer der bekanntesten Strände Fehmarns! Die Gründe: tiefes Wasser in Ufernähe und schon einige bemerkenswerte Kaliber von Meerforellen und Dorschen, die hier an den Strand gezerrt wurden. Man parkt am Wendeplatz des Ferienhausgebietes und gelangt dann über eine Treppe runter ans Wasser. Spinnfischer können hier fast ganzjährig und im gesamten Bereich auf das begehrte Silber hoffen. Weit reinwaten muss man nicht, denn die Nahrung (Kleinfisch, Hering, Garnelen & Co.) hält sich oft dicht unter Land auf. Aufgrund der Lage an der Nord-Ost-Ecke Fehmarns herrscht hier regelmäßig eine gute Strömung, was ebenfalls von Vorteil für die Fangchancen der Watangler ist. Auch wer ein mal von der Küste mit der Spinnrute auf Dorsch gehen möchte, ist hier allerbestens aufgehoben. Logischerweise haben auch Brandungsangler hier Top-Chancen auf denkwürdige Abende. Wichtigster Tipp in diesem Zusammenhang: eine Lift-Montage wählen, um Blei und Haken beim Einholen zügig vom Grund weg zu bekommen, da der Grund mit seinen Kanten und Steinen sehr hängerträchtig ist. Marienleuchte ist auch einer der Strände, wo im Jahr die ersten Hornhechte gefangen werden.