Kochelsee

5
Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
Eigene Bewertung: Keine
Bildquelle: MB

anzeige

Rubrik: Seen und Talsperren
Region: Süd-Deutschland
Bundesland: Bayern
Fischarten: Barsch, Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Bachforelle, Regenbogenforelle, Seeforelle, Seesaibling, Äsche, Weißfisch, Renke
Angelmethoden:

Geo. Länge: 11.343753
Geo. Breite: 47.646587

Über die Serpentinen der Kesselstraße erreicht man nach rund 10 Kilometer den um zwei Drittel kleineren und zweihundert Meter tieferliegenden aber keineswegs weniger reizvollen Bruder des Walchensees, den Kochelsee.
Der Kochelsee schmiegt sich im Süden an die bayerischen Voralpen an und geht im Norden in das Kocheler Moos über.
Das Seeufer ist weitgehend unverbaut. Im Kochelsee ist der tote Köderfisch verboten und ebenso die Hegene. Im südlichen Teil des Sees führt am Ufer eine Blinkerstrecke von mehr als 3 km Länge, die zu beachten ist. Boote werden von mehreren Verleihern angeboten.

Die Preise für die Erlaubnisscheine sind günstig und an die Aufenthaltsdauer  der Gastangler angepasst. Andernorts müssen Sie nicht selten täglich eine Fischereierlaubnis  zum selben Betrag lösen.

Kochel am See bietet für jede Altersschicht ein interessantes und vielseitiges Ferienangebot und Unterkünfte in allen Kategorien.

Quelle: Moritz Burtscher 

http://www.angel-touristik.de/Angebote/Kochelsee/kochelsee.html
http://www.kochel.de/index.php?id=486,57
http://www.seen.de/seebi/seedetails/Kochelsee.html