Erlaubnisschein

Um in Deutschland an Seen oder Flüssen angeln zu dürfen, benötigt man die Erlaubnis des Eigentümers oder Pächters. Wenn ein Angelverein, ein Fischereiverband oder Berufsfischer Eigentümer oder Pächter so eines Gewässers ist, so besteht die Möglichkeit, bei diesem einen sogenannten Erlaubnisschein zu erwerben.
 
Die Gültigkeit dieses Erlaubnischeins bezieht sich auf ein oder mehrere Gewässer und umfasst einen bestimmten Zeitraum. Der Erlaubnischein enthält in der Regel auch nähere Bestimmungen (Mindestmaße, Schonzeiten, Schon- und Sperrgebiete etc.) der Angelgewässer. Für viele Angler die Ideallösung ist der Beitritt in einen Angelverein, da Vereine oftmals Pächter oder Inhaber gleich mehrerer Gewässer sind. Bei einer Mitgliedschaft bezieht sich der Erlaubnisschein meistens auf ein Jahr. Ebenfalls besteht bei vielen Vereinen die Möglichkeit, Gastkarten (=Erlaubnischeine ohne Mitgliedschaft) für manche Gewässer zu erwerben.
 
In Mecklenburg-Vorpommern ist außerdem eine gesonderte „Angelerlaubnis für Küstengewässer“ (vielfach „Ostseekarte“ genannt), nötig, um in der Ostsee von Kutter oder Strand zu fischen. Diesen Schein erhält man in vielen Fremdenverkehrsbüros oder Angelgeschäften entlang der Ostseeküste.

Erlaubnisschein Erlaubnisschein Tageskarte
Erlaubnisschein Tageskarte